Mein Zieh-Bilder-Spaß: Tiere im Meer PDF

Birkenbihl hat viel mein Zieh-Bilder-Spaß: Tiere im Meer PDF gerne gelacht! Wie vielen Birkenbihl-Insidern bekannt ist, hat Vera F. Birkenbihl jedes Telefonat mit einem Tageswitz beendet.


Författare: Julia Hofmann.
Keine Altersbeschränkung

Ausserdem ist das Witze-Erzählen ein von Vera F. Auch in ihrem Humor-Vortrag und ebenso im Anti-Ärger-Vortrag war das Thema Witze wichtig! Lassen Sie sich also inspirieren – und lachen Sie herzhaft! Nachfolgend finden 445 Witzen, die Vera F. Birkenbihl in den vergangenen Jahren gesammelt hat. Für die folgenden Audio-Ausschnitte sollte Ihr Internet-Browser das Format „Flash“ untersützen.

Ein kleiner Tipp noch: Auf dieser einen Seite sind alle 445 Witze aufgelistet Sie können dadurch ganz einfach nach einem Stichwort suchen. Gefällt Ihnen ein Witz nicht, dann überspringen Sie ihn einfach – vielleicht lacht jemand anders darüber. Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Spass. Der Mann zum Bankangestellten: „Geben Sie mir mein Scheckbuch, Sie Idiot! Der Angestellte ist irritiert: „Sie können doch nicht einfach Idiot zu mir sagen, mein Herr. Worauf der Mann entgegnet: „Also was ist. Geben Sie mir jetzt mein Scheckbuch, Sie Idiot?

Der Angestellte geht zum Direktor und beschwert sich. Der Direktor ist empört: „Hat der überhaupt ein Konto bei uns? Und wie hoch ist sein Guthaben? Ja dann geben Sie ihm doch das Scheckbuch, Sie Idiot! Ein Mann tritt ans Mikrophon: „Meine Damen und Herren, ich habe meine Brieftasche mit 800 Mark verloren.

Der Finder bekommt eine Belohnung von 50 Mark! Aus dem Hintergrund kreischt eine Stimme: „Ich gebe 75! Manager-Seminar mit 30 Teilnehmern aus der mittleren Führungsebene. Treffen im Tagungshotel am letzten Tag.

Der Seminarleiter spricht: „Meine Damen und Herren, zum Schluß wollen wir noch ein bißchen Allgemeinbildung betreiben. Mal sehen, was Sie so drauf haben. Zitat, Sie sagen mir, wer es gesagt hat, wo und wann. Der neue Kapitän hält vor seinen Matrosen die Antrittsrede: „Kameraden, dies ist nicht irgendein Schiff, dies ist auch nicht mein Schiff, dies ist unser Schiff! Stimme aus dem Hintergrund: „Verkaufen wir’s! Sagen Sie mal, was waren Sie im Zivilberuf? Toll, dann wissen Sie sicher, was eine Idee ist.

Ja, Platon verstand unter Ideen die unveränderbaren Urbilder der unvollkommenen irdischen Dinge als ihre Nachbilder. Dann nehmen Sie mal Ihr Gewehr eine Idee höher! Der Großindustrielle muß sich finanziell stark einschränken. Liebling“, wendet er sich an seine Frau, „wenn Du ab heute das Kochen und das Saubermachen übernimmst, sparen wir die Köchin und das Zimmermädchen“. Liebster“, erwidert sie, „und wenn Du noch den Geschlechtsverkehr übernimmst, können wir sogar auf den Chauffeur verzichten“. Der Jockey ist als letzter durchs Ziel gegangen. Der Rennstallbesitzer schimpft: „Zum Teufel, Sie hätten bestimmt schneller sein können!

Klar“, sagt der Jockey, „aber ich mußte das Pferd mitnehmen“. Ein Trabi hat eine Panne auf der Autobahn. Ein Porschefahrer ist so freundlich ihn abzuschleppen. Sie vereinbaren, daß, wenn der Porsche zu schnell fährt, der Trabifahrer auf Hupe und Lichthupe drückt.

Gemächlich zuckeln die beiden über die Autobahn Richtung nächste Tankstelle – bis der Porsche plötzlich von einem Jaguar überholt wird. Schlagartig vergißt der Porschefahrer den Trabi im Schlepptau, dreht auf und rast hinter dem Jaguar her. Eine Flutkatastrophe sucht die Stadt heim. Das Wasser steigt unaufhaltsam, und die Menschen fliehen. Ein sehr frommer Bürger sitzt an einem Fenster seines Hauses, und als ein Boot vorbei kommt, ruft er: „Fahrt ruhig weiter! Als das Wassser weiter steigt, wird ein Rettungsboot losgeschickt, um nach Überlebenden zu suchen. Der fromme Bürger sitzt jetzt am Fenster des zweiten Stocks und ruft dem Boot zu: „Gott wird mich schon retten, fahrt weiter!