Matthias Erzberger PDF

Folgend ein Matthias Erzberger PDF zur Justiz in der Weimarer Republik. Die Richter der Weimarer Republik Der Fall „Matthias Erzberger“ als Beispiel für die Voreingenommenheit der Justiz Der Zentrums-Minister Matthias Erzberger, der den Waffenstillstandsvertrag des Ersten Weltkriegs unterzeichnet hatte, war aufgrund seiner Rolle als Erfüllungspolitiker in rechten Kreisen sehr unbeliebt.


Författare: Christopher Dowe.
Matthias Erzberger (1875-1921) war ein führender deutscher Politiker des Deutschen Kaiserreiches und der Weimarer Republik. Der aus einfachen Verhältnissen stammende schwäbische Katholik beendete mit seiner Unterschrift unter den Waffenstillstand von Compiègne den Weltkrieg. Engagiert kämpfte Erzberger für die Entstehung und Ausgestaltung der Weimarer Republik und schuf mit seiner Reichsfinanzreform finanzpolitische Grundlagen. Sein Einsatz für Parlamentarisierung, Demokratie und soziale Gerechtigkeit machte ihn zu einem der am meisten gehassten Politiker seiner Zeit und führte zu seiner Ermordung.
Diese leicht lesbare Biographie informiert kompakt und kurzweilig über die Persönlichkeit Erzbergers und zeigt, welche schwerwiegenden politischen und sozialen Probleme seiner Zeit der Politiker zu lösen suchte.

Als es im November 1919 zum Prozeß gegen Erzberger kommt, ermöglicht die Justiz durch ihr Nichteingreifen, den Rufmord Erzbergers durch die Rechten. Richter vom Kaiserreich in die Republik „übernommen“. Den Richtern, die aus Gewissensgründen nicht in und für die Republik arbeiten wollten bzw. Gesinnung, so dass sie „ihrem“ Kaiser treu bleiben wollten. Die „politische Justiz“ als Merkmal der Weimarer Republik Linke und Recht standen sich in Deutschland frontal gegenüber.

Freunde und die Linken entsprechend als Feinde galten. Die Ausschaltung des „inneren Feindes“ war demnach auch für die Justiz von Bedeutung. Teil bedeutende Unterschiede in der Rechtsprechung gemacht. Man richtete aus einer bestimmten politischen Einstellung heraus, welche hier eben eine konservative ist.

Aufzwingung einer Demokratie scheitert stets, s. Dein Name soll als Autor veröffentlicht werden? Danke für deinen Besuch bei Schulzeux. Mithelfen ist ganz einfach Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern. Als Bevollmächtigter der Reichsregierung und Leiter der Waffenstillstandskommission unterzeichnete Erzberger 1918 das Waffenstillstandsabkommen von Compiègne, das die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs formell beendete. Er wurde im Jahr 1921 von rechtsterroristischen Attentätern der Organisation Consul ermordet.

Im Jahre 1900 heiratete Erzberger in Rottenburg Paula Eberhard, die Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns. Der Ehe entstammten zwei Töchter und ein Sohn. Gleich zu Beginn seiner politischen Karriere kritisierte Erzberger als kolonialpolitischer Sprecher seiner Fraktion scharf und teilweise gegen Parteifreunde die Kolonialskandale. Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges übernahm Erzberger die Leitung der Auslandspropaganda des Deutschen Reiches und richtete einen Auslandsgeheimdienst ein. Erzberger auf dem Weg zu Waffenstillstandsverhandlungen, 16. Juli 1917 forderte er in einer Reichstagsdebatte, Deutschland müsse auf Annexionen verzichten. Anfang Oktober 1918 ernannte der neue Reichskanzler Prinz Max von Baden Erzberger zum Staatssekretär ohne Portefeuille.