Die Internationale Telekommunikations-Union PDF

Union Télégraphique Internationale fondée à Paris en 1865 sur l’initiative du gouvernement français. Union Télégraphique prise à la conférence internationale de Lisbonne en 1908. Internationale Fernmeldeunion, 1865 zu Paris auf Anregung der französischen Die Internationale Telekommunikations-Union PDF gegründet.


Författare: Andreas Tegge.
Die ITU ist die Regulierungsinstanz und das zentrale Kooperationsforum in der internationalen Telekommunikation. In der Weltorganisation verständigen sich Regierungen und Fernmeldeindustrie auf Regelungen und Standards für den globalen Telekommunikationsverkehr. Die Hauptaufgaben der ITU sind dabei die Festlegung von Tarifierungs- und Verrechnungsprinzipien, die Standardisierung von Telekommunikationsdiensten und -geräten, die Allokation von Funkfrequenzen und Satellitenorbitplätzen und die fernmeldespezifische Entwicklungshilfe. Im Zuge der weltweiten Deregulierung in der Telekommunikation steht die ITU vor den größten Herausforderungen in ihrer Geschichte. Die vorliegende Monographie gibt einen Überblick über die Organisation und Funktion der ITU, ihre Reformbestrebungen und ihre zukünftige Rolle in einer vom Markt getragenen Weltfernmeldeordnung. Es handelt sich dabei um die erste umfassende deutschsprachige Abhandlung über die ITU und zugleich um einen Beitrag über das Recht und die Politische Ökonomie Internationaler Organisationen. Die Arbeit wendet sich an Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler sowie an Praktiker aus Politik und Wirtschaft.

Errichtet gemäß Beschluss der Fernmeldeunion anlässlich der internationalen Konferenz zu Lissabon 1908. Die ITU geht zurück auf den am 17. Mai 1865 gegründeten Internationalen Telegraphenverein und ist damit, nach dem 1863 gegründeten Internationalen Komitee vom Roten Kreuz, die zweitälteste internationale Organisation. Nachdem die Generalversammlung der Vereinten Nationen im März 2006 beschlossen hatte, den 17. November 2006 die Konferenz der Regierungsbevollmächtigten bei der ITU, fortan den 17. In ihrem Rahmen arbeiten Staatsregierungen, Unternehmen des privaten Sektors, sowie weitere regionale und nationale Organisationen zusammen.

Die übergeordneten Gremien der ITU, die Plenipotentiary Conference und die World Conference bearbeiten allgemeine Prinzipien und generelle Konventionen. Die Studiengruppen der ITU hingegen leisten die eigentliche Arbeit: Sie bearbeiten technische Fragestellungen, die sie in regelmäßigen Sitzungen diskutieren. Die ITU organisiert die Fachmessen ITU Telecom, mit Weltmessen seit 1971 und Regionalmessen in Asien, Afrika und Lateinamerika seit 1985. Der ITU-R Sektor ist beauftragt über die technischen und betrieblichen Fragen, speziell Funkkommunikation betreffend, Studien durchzuführen und Empfehlungen zu erlassen, ohne Beschränkungen hinsichtlich der Frequenzbereiche. Diese Empfehlungen werden im Gegensatz zu nationalen Normen wie DIN, RS oder ANSI weltweit anerkannt. Empfehlungen sind mit einem Buchstaben für den Bereich, einem Punkt und einer Nummer gekennzeichnet.

Bekannte Beispiele für ITU-T-Empfehlungen sind V. Bände hatten jeweils die gleiche Farbe. Peter Cowhey: The international telecommunications regime: The political roots of regimes for high technology. Organisation und Funktion einer Weltorganisation im Wandel.